Kaltwetterfront


#nomattertheweather

Während der Großteil der westlichen Hemisphäre von Dezember bis gefühlt Ostern in Winterschlaf verfällt oder durch virtuelle Radwelten quält, konzentrieren wir uns an dieser Stelle auf all jene, die sich bei Wind und Wetter nach draußen wagen.

Das früher angewendete „Zwiebelprinzip“, bei dem – je nach Wetterlage – Kleidungsschicht auf Kleidungsschicht angezogen wird, besitzt dabei heute kaum noch Bedeutung. Dank modernster Materialien und Webtechnologien kommt ein Sportler heute mit deutlich weniger Schichten aus und muss nicht mehr wie ein Michelin Männchen aussehen. Dabei ist unsere Kernaufgabe auch an kalten Tagen den Perfect Fit zu garantieren, ohne dass ihr überhitzt oder Bewegungsfreiheit einbüßt.

PERFEKTE PASSFORM

Fahren im Winter kann durch optimale Bekleidung deutlich komfortabler und effizienter gestaltet werden (Active Shield Jacket & Thermal Bib Tight)

Keine einfache Herausforderung, denn ab wann wir frieren und zittern, unterscheidet sich zwischen Frau und Mann, zwischen Beleibteren und Dünnen, sportlichen Rahmenbedingungen und sogar die Herkunft spielt eine Rolle. So zittern bspw. Ureinwohner aus Australien bei nächtlicher Kälte sehr viel später als ein durchschnittlicher Mitteleuropäer.

FRISCH

WNT-ROTOR Team Fahrerrinnen Aafke Soet und Lin Teutenberg während der Healthy Aging Tour. Stillstand und Bewegung haben ebenso ihren Einfuss auf Kälteempfinden.

Der Unterschied im Kälteempfinden zwischen Mann und Frau begründet sich ganz einfach in der Anatomie: Männer haben den Vorteil mehr Muskelmasse zu besitzen, die bereits im Ruhezustand Wärme erzeugt. Frauen hingegen sind durch eine dickere Fettschicht stärker isoliert und haben im Durchschnitt ein optimaleres Verhältnis zwischen Körpervolumen und -oberfläche. Grundsätzlich gilt, je geringer die Oberfläche relativ zum Volumen ausfällt, umso weniger Wärme verliert der Körper. Kurz gesagt: Kleine beleibtere Menschen frieren weniger als große dünne. Letzten Endes haben die wärmenden Muskeln aber größeren Einfluss als Form und Fett.

Winter Racing

Je nach körperlicher Beanspruchung fällt der wärmende Effekt der Muskulatur unterschiedlich aus. Eine lockere Trainingsfahrt wirkt sich anders aus als ein Cyclo Cross Rennen. Gerade hier kann besonders schön beobachtet werden, wie sich ein Körper unter Wettkampfbedingungen stark aufhitzt. Dies erklärt, warum die meisten Crosser selbst in winterlichem Wetter noch mit einer kurzen Bib Short und maximal einem langen Jersey oder gleich in einem kurzen Einteiler unterwegs sind.

CYCLO CROSS

Aevolo Donnelly Team Fahrer Gage Hecht lässt sich sehr lang Zeit bevor er aus seinem Gold 2in1 in Thermo Bekleidung wechselt.

Das funktioniert auch hervorragend solange das Rennen läuft. Podiumbilder zeigen dann aber sehr gut wie sehr Fahrer und Trainer unmittelbar danach darauf achten eine schnelle Auskühlung zu verhindern.

WARM HALTEN

Aevolo Donnelly Team Fahrer Lance Haidet (Mitte) und Eric Brunner (rechts) vom Blue Stages Factory Team wissen wie wichtig es ist vor und nach dem Rennen nicht auszukühlen. (Lance: Soft Shell Jacket / Eric: Active Shield Jersey)

Aber allem voran trägt das Wetter selbst zum Kälteempfinden bei. So hat Bewegung bei trockener Kälte den Effekt, dass die geringe Luftfeuchtigkeit eine schnelle Auskühlung verhindert. Das bedeutet im Umkehrschluss nicht, dass man bei feucht-nasser Kälte zu Hause bleiben muss. Vielmehr gilt es dann unbedingt die Feuchtigkeit abzuhalten. Der Vorteil liegt auf der Hand: Wer erst sehr viel später friert und zittert, spart Energie. Und wer erst später schwitzt, spart Schweiß und damit lebensnotwendige Flüssigkeit.

AUSLESE

Colorado, Schwarzwald, Voralpen – dies sind nicht nur die Sitze einiger unserer Niederlassungen, sondern auch besonders schneereiche und sportbegeisterte Regionen. Unser eigenes Interesse an perfekter Kleidung ist also enorm, denn neben täglichem Sport pendeln, trainieren und rennen wir zusammengenommen eine ganze Menge Winterkilometer.

Gerade an kalten Tagen ist gute Kleidung eine Grundvoraussetzung. Sie muss uns unter verschiedenen Bedingungen warmhalten und gleichzeitig atmungsaktiv genug sein, um uns schweißfrei zu halten, wenn das Pendeln oder Training anstrengend wird.

MATERIALIEN

Für funktionale Wintersportbekleidung kommt ein spezielles Material in unterschiedlichen Güteklassen zum Einsatz. „Thermal“ ist ein von außen optisch nicht von Sommerprodukten zu unterscheidendes Material. Der Clou ist die zur Haut gerichtete Innenseite, denn diese ist „gebürstet“. Durch diese spezielle Behandlung entsteht eine herrlich weiche und angenehm auf der Haut anliegende Oberfläche, die der von feiner Wolle nicht unähnlich ist.

FLAUSCHIG

Nahaufname der angenehm weichen und komfortablen Innenseite eines Thermal-Products.

Anders als beim natürlichen Produkt ist hier der Vorteil gegeben, dass es hydrophob, also stark feuchtigkeitsabweisend ist und somit Schweiß vom Körper und der Kleidung fernhält. Auf diese Weise verliert die Kleidung auch unter härtesten Bedingungen niemals ihre Form und bleibt leicht.

Je nach Einsatzzweck lassen wir die Materialien vorschrumpfen, um Dehnungseigenschaften und Widerstandsfähigkeit der finalen Kleidung zu beeinflussen. Dabei achten wir besonders auf hohe Atmungsaktivität damit Du bei voller Leistung keinen Schweiß am Körper hast und in der Folge Unwohl fühlst.

BARRIERE

Wenn man schwitzend einen Anstieg bewältigt hat und in die Abfahrt geht, kann die beim Klettern aufgestaute Feuchtigkeit im Zusammenhang mit der hohen Geschwindigkeit dazu führen, dass Du sehr schnell auskühlst.

Oberfläche

Webverfahren und Garneigenschaften haben entscheidenden Einfluss darauf, wie sich ein Produkt im Einsatz verhält.

Bei CUORE verwenden wir verschiedene Thermal Materialien für die unterschiedlichen Bereiche eines Produkts um bspw. in einem Oberteil mehr Wetterschutz in den am stärksten exponierten Bereichen an Brust und Vorderseite der Arme zu bieten, während an den Rückseiten stark atmungsaktives Material zum Einsatz kommt. Das von uns hierfür verwendete Material heißt Active Shield.

ATMUNGSAKTIV

Rückseite einer Active Shield Jacke mit stark atmungsaktivem Material, um eine Überhitzung zu verhindern.

PASSFORM

Deine Sportbekleidung sollte so nah wie möglich am Körper anliegen. Flatternde Teile sind nicht nur unkomfortabel, nervig und potentielle Windfänger. Nicht sitzende Kleidung würde auch dazu führen, dass Wärme schneller entweicht, anstatt am Körper zu bleiben.

SAISONVORBEREITUNG

Mitglieder der Swiss Racing Academy in kompletter Thermal-Ausstattung während der Vorbereitung im Februar.

Bei CUORE setzen wir daher auf stark dehnbare Stoffe, da sie über eine körpernahe Passform auch die Möglichkeit bieten, zusätzlich zum Baselayer eine weitere Schicht anzuziehen. Die besondere Konstruktion unserer Rückentasche schließt gleichzeitig ein durchhängen dieser aus.

HOCHLEISTUNG

Egal, ob auf World Tour Level wie WNT-ROTOR Fahrerin Erica Magnaldi oder im Hobby Bereich: je enger die Kleidung anliegt, desto besser. (Active Shield Vest, Thermal Bib Short, Thermal Arm und Knee Warmers, LF Neo Race Gloves)

Im Gegensatz zu unseren Sommertrikots haben unsere Wintertrikots einen hohen Kragen. Auch dieser muss eng anliegen, um zu verhindern, dass kalte Luft am Hals eindringt. Gleichzeitig ermöglicht der gut erreichbare und greifbare Reißverschluss, dass Du selber regulieren kannst, wieviel Luft Du zuströmen lassen möchtest.

Bei einigen unserer Winteroberteile wurden die Rückenpartien verlängert, damit ihr auch in ausgestreckter Position auf dem Rad vor Nässe und Matsch geschützt seid. Achtet bei den Ärmeln darauf, dass sie über oder unter die Manschetten eurer Handschuhe passen, um eure Handgelenke zu schützen.

WINTER HOSEN

Das Thema wäre ein eigenes Feature wert, denn nirgendwo scheiden sich die Geister mehr als hier. Während, wie bereits erwähnt, beinharte Crosser bei Temperaturen unter Null noch kurz/kurz fahren, sehen andere aus als wären sie auf einer Polar-Expedition.

Es gibt einfach kein generelles Konzept, aber underschiedliche Variationsmöglichkeiten wie z.B.

  • Kombination von Thermal Bib Short mit Knie- oder Beinlingen
  • Kombination einer Sommer Bib Short mit einer Thermal Bib Tight ohne Chamois
  • Thermal Bib Tight mit Chamois
  • Kombination einer Thermal Bib Short mit Thermal Bib Tight ohne Chamois

BEINKLEID

Winterhosen stehen dem Komfort und der Verarbeitung von Sommerkleidung in nichts nach und ermöglichen ein

Welche davon für Dich ideal ist hängt ganz von Dir persönlich, Deinem Vorhaben und natürlich Deinem Empfinden gegenüber den draußen herrschenden Temperaturen ab.

Übrigens haben Wissenschaftler festgestellt, dass uns Einsamkeit frieren lässt. Also fahrt nicht allein. Je mehr ihr seid desto besser und wenn ihr für euer Team Kälte beständige Kleidung braucht oder mehr über unsere Thermal Programm lernen möchtet, dann tretet mit uns hier in Kontakt:

All images courtesy of Donnelly Cycling, WNT-Rotor Pro Cycling,Swiss Racing Academy, Creamseoul,Brazo de Hierro, CUORE of Switzerland